DAIBOKAI


Besuchen Sie jetzt unseren Internet-Shop

Seien Sie auch auf unserem Internetshop (www.daibokai.com) herzlich willkommen. Wir beschäftigen uns nun schon seit einigen Jahren mit der japanischen Kultur und haben eine große Sammlung dieser außergewöhnlichen Kunst aus Fernost.

 

Unser Sohn, Robin Maeter, begann bereits mit 14 Jahren dieses sehr ungewöhnliche Hobby in großem Stil zu betreiben. Schließlich riss auch er uns in den Bann der geheimnisvollen und interessanten Welt Japans. In großem Stil importieren wir nun die japanische Kunst nach Deutschland. Man kann sagen, dass Familie Maeter komplett "Japan-infiziert" ist. Es wird also nicht nur Bonsai im Hause Maeter betrieben.

 

In dieser Rubrik bieten wir Ihnen allerdings nur einen kleinen Einblick in die Gemälde Japans. Auf unserer oben genannten Internetplattform, die mit einem Online-Shop ausgestattet ist, ist es möglich, solche Bilder zu erwerben, die sowohl vom Motiv als auch von der Preisgestaltung völlig abhängig vom Alter und der Periode sind. Ähnlich wie bei unseren europäischen Gemälden ist auch der Künstler sehr entscheidend für einen hohen Marktwert. Die Rollbilder (auf jap. kakejiku) sind teilweise vom 18. Jahrhundert und weisen leichte Gebrauchsspuren auf. Andere widerum sind durchaus 100 Jahre alt und schauen aus, als seien sie erst gestern hergestellt worden. Wobei die Herstellung nicht mit der europäischen Rahmung zu vergleichen ist. Aufwendig geklebte Seide verzirrt das eigentliche Bild (jap. honshi).

Lassen Sie sich von ein paar Motiven inspirieren, indem Sie sich die Galerie (hier unten) anschauen. Wir haben einfach einige Beispiele für Sie online gestellt, um ein paar Eindrücke zu geben, was man sich generell unter einem Rollbild vorstellen kann. Allerdings sehen Sie hier nur Nahaufnahmen des Gemäldes. Um Näheres zu erfahren: einfach auf unseren Shop zurückgreifen.


Statement von Robin Maeter

Hier noch ein kleines Statement von Robin Maeter selbst zu seinem ungewöhnlichem Hobby. Wie er dazu gekommen ist und warum er die Kultur Japans so interessant findet.

"Ich bin Robin Maeter, 92er Jahrgang, und es ist sicherlich schwer vorstellbar, dass ich mich schon mit 14 mit einer so umfangreichen Kultur beschäftigt habe. Da stecken doch sicherlich Mama und Papa hinter - fragt man sich. Aber eigentlich ist es ein Freund meines Vaters gewesen, der mich auf die Spuren Japans hinwies. John A. van der Laan ist nicht nur Bonsai Experte, sondern ist auch mit der Samurai-Kunst sehr vertraut. Er gab mir einen Einblick und ich war absolut fasziniert. Die Finanzen hätten den Import von Samurai Antiquitäten allerdings nicht lange mitgemacht. Ich entschied mich also für Rollbilder. Es wurde für mich mehr als nur ein Hobby. Schließlich ist es ja ein kleines Geschäft geworden. Aber mich interessiert einfach das "anders sein" dieser Kultur und ich finde die Gemälde nicht nur sehr schön, sondern auch sehr ausdrucksstark, ab und zu sogar sehr hilfreich für den Alltag, wenn man denn die Weisheiten auf japanisch (Kanji) auf einigen Rollen lesen kann. Mittlerweile besitzen wir eine richtige Sammlung dieser Antiquitäten und auch Maki-e (japanische Lackkunst) oder andere Schmuckstücke haben uns nicht in Ruhe lassen können. 

 

Nebenbei war ich im Sport (Tricking, Break-Dance und Street-Acrobatic) sehr aktiv und bin durch Shows (rund 600) in Deutschland und im Ausland immer on Tour gewesen. Auch die Fotografie ist nun ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Ich kann mit der Kamera nämlich das ausdrücken, was ich mit meinen Augen sehe. Ich mache das sichtbar, was jemand anderes vielleicht nicht sehen würde. Und das gefällt mir.